Stadtdachs und Co. tappen in die Falle: Fotoshooting in Zürich

Medienmitteilung vom 16. September 2014

Viele Wildtiere leben zwar vor unserer Haustür. Doch zu sehen sind sie nur selten. Meist sind sie nachtaktiv und weichen den Menschen aus. Fotofallen in Gärten und Grünanla­gen der Stadt Zürich machen nun die die Stadtwildtiere erlebbar. Ein erstes Ergebnis der Aktion des Vereins StadtNatur zeigt, dass in der Stadt Zürich erstaunlich viele Dachse leben.

Medienmitteilung und Bilder zum Herunterladen unten an der Seite.
 
Für Auskünfte:
Dr. Sandra Gloor, Wildtierbiologin, direkt: 044 450 68 07, 079 749 20 21
Adrian Dietrich, Wildtierbiologe, direkt: 044 450 68 11
Geschäftsstelle Verein StadtNatur bei SWILD: 044 508 10 69
 
Für Bilder
Folgende Bilder stehen ausschliesslich für den Gebrauch im Zusammenhang mit der Medienmitteilung „Stadtdachs und Co“ während September und Oktober 2014 bei korrekter Zitierung der Bildautoren kostenfrei kostenlos zu Verfügung.
 
© stadtwildtiere.ch
Dachs hinter dem Käferberg in der Nähe des Bucheggplatzes.

© stadtwildtiere.ch

Ein Steinmarder in einem Garten am Zürichberg.


© stadtwildtiere.ch

Auf der Plattform stadtwildtiere.ch wurden bisher 45 Dachsbe­obachtungen aus Zürich gemeldet.

© stadtwildtiere.ch
Ein Dachs auf einer Wiese im Friedhof Üetliberg auf der Suche nach Regenwürmern.

© stadtwildtiere.ch
Im Friedhof Üetliberg, ein Dachs, der ausnahmsweise schon in der ersten Nachhälfte unter­wegs ist. Besonders gut ist seine markante Gesichtsmaske zu sehen.

© stadtwildtiere.ch
Grasendes Reh am Zürichberg. Rehe sind ausgesprochene Feinschmecker. Sie besuchen gerne Gärten in Waldnähe, um dort zarte Kräuter und Knospen zu fressen.

© stadtwildtiere.ch
Ein Stadtfuchs vor städtischer Kulisse in Seebach.

© stadtwildtiere.ch
Ein unerwarteter Gast in einem Garten am Zürichberg: Ein Iltis, ein seltener Verwandter des Steinmarders, der sich haupt­sächlich von Amphibien ernährt.

 

Newsletter

Möchten Sie über spannende Beobachtungen, Aktionen und Fortschritte informiert werden?

Abonnieren Sie den Newsletter:

Service
Betreut von SWILD
Träger